Zurück

Deutsche Sprichwörter und ihre kuriosen Bedeutungen

Sprichwörter sind das Salz in der Suppe der Sprache. Sie bringen Weisheit, Humor und Lebenserfahrung in kompakter Form. In diesem Artikel nehmen wir dich mit auf eine Reise durch die faszinierende Welt der deutschen Sprichwörter. Sie helfen auch eine Verbindung zu älteren Generationen aufrechtzuerhalten. Wir erkunden sechs Kategorien, von Lebensweisheiten bis zu Wetterregeln, und enthüllen die Bedeutungen, die hinter den Worten liegen.

Kategorien und Sprichwörter

  1. Lebensweisheiten

  1. "Wer rastet, der rostet": Wer sich nicht bewegt oder Neues lernt, verliert an Fähigkeiten.
  2. "Morgenstund hat Gold im Mund": Früh aufzustehen kann vorteilhaft sein.
  3. "Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen": Aufschieben ist oft nachteilig.
  4. "Alter schützt vor Torheit nicht": Jeder kann unabhängig vom Alter Fehler machen.
  5. "Jeder ist seines Glückes Schmied": Jeder ist für sein Schicksal selbst verantwortlich.
  6. "In der Kürze liegt die Würze": Kurz und bündig zu sein ist oft effektiver.
  7. "Übung macht den Meister": Fähigkeiten verbessern sich mit Übung.
  8. "Ordnung ist das halbe Leben": Struktur im Leben ist wichtig.
  9. "Steter Tropfen höhlt den Stein": Beharrlichkeit führt zum Erfolg.
  10. "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt": Risiken einzugehen, kann sich auszahlen.
  1. Glück und Schicksal

  1. "Glück im Spiel, Pech in der Liebe": Erfolg in einem Bereich bedeutet oft Misserfolg in einem anderen.
  2. "Pechvogel sein": Jemand, dem oft Unglück widerfährt.
  3. "Das Glück ist mit den Tüchtigen": Fleißige Menschen haben oft Glück.
  4. "Unverhofft kommt oft": Unerwartete Ereignisse treten häufig ein.
  5. "Ein Unglück kommt selten allein": Unglückliche Ereignisse treten oft in Gruppen auf.
  6. "Auf jeden Regen folgt auch Sonnenschein": Nach schlechten Zeiten kommen gute.
  7. "Das Schicksal herausfordern": Risiken eingehen, die gefährlich sein könnten.
  8. "Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert": Wer kleine Beträge nicht wertschätzt, kann mit großen nicht umgehen.
  9. "Jemandem die Daumen drücken": Jemandem Glück wünschen.
  10. "Vom Regen in die Traufe kommen": Aus einer schlechten Situation in eine noch schlechtere geraten.
  1. Zwischenmenschliche Beziehungen

  1. "Blut ist dicker als Wasser": Familie hat oft Vorrang vor Freunden.
  2. "Alte Liebe rostet nicht": Echte Liebe bleibt bestehen.
  3. "Aus den Augen, aus dem Sinn": Was man nicht sieht, vergisst man leicht.
  4. "Stille Wasser sind tief": Ruhige Personen haben oft eine komplexe Persönlichkeit.
  5. "Liebe geht durch den Magen": Liebe kann durch gutes Essen gefördert werden.
  6. "Wer zuletzt lacht, lacht am besten": Es ist besser, am Ende erfolgreich zu sein.
  7. "Gleich und gleich gesellt sich gern": Ähnliche Personen ziehen sich an.
  8. "Das Herz auf der Zunge tragen": Seine Gefühle offen zeigen.
  9. "Eine Hand wäscht die andere": Gefälligkeiten werden erwidert.
  10. "Jemandem einen Bären aufbinden": Jemanden täuschen oder anlügen.

  1. Arbeit und Beruf

  1. "Handwerk hat goldenen Boden": Handwerkliche Berufe sind wertvoll.
  2. "Ohne Fleiß kein Preis": Erfolg erfordert harte Arbeit.
  3. "Viele Köche verderben den Brei": Zu viele Personen in einem Projekt können schaden.
  4. "Unter den Blinden ist der Einäugige König": In einer Gruppe Unwissender ist der mit geringem Wissen der Beste.
  5. "Zeit ist Geld": Zeit effizient zu nutzen ist wichtig.
  6. "Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps": Berufliches und Privates trennen.
  7. "Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer": Ein einzelnes positives Ereignis ist noch kein dauerhafter Erfolg.
  8. "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm": Kinder ähneln oft ihren Eltern, auch beruflich.
  9. "Wer A sagt, muss auch B sagen": Wenn man etwas beginnt, sollte man es auch beenden.
  10. "Der frühe Vogel fängt den Wurm": Früh aktiv sein bringt Vorteile.
  1. Natur und Umwelt

  1. "Nach Regen kommt Sonnenschein": Nach schlechten Zeiten kommen bessere.
  2. "April, April, der macht, was er will": Das Wetter im April ist unberechenbar.
  3. "Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer": Ein Anzeichen ist noch kein sicherer Beweis.
  4. "Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt, wie es ist": Manche Vorhersagen sind nutzlos.
  5. "Im Mai ist alles neu": Der Mai bringt Veränderung und Neubeginn.
  6. "Ist der Himmel rot am Abend, schönes Wetter ist zu erwarten": Naturbeobachtungen zur Wettervorhersage.
  7. "Es ist nicht alles Gold, was glänzt": Äußeres kann täuschen.
  8. "Jeder Topf findet seinen Deckel": Für jeden gibt es einen passenden Partner.
  9. "In der Ruhe liegt die Kraft": Gelassenheit bringt Stärke.
  10. "Stille Wasser gründen tief": Unauffälliges hat oft verborgene Qualitäten.
  1. Humor und Ironie

  1. "Da beißt die Maus keinen Faden ab": Das ist unveränderlich.
  2. "Das ist nicht das Gelbe vom Ei": Das ist nicht ideal.
  3. "Da wird der Hund in der Pfanne verrückt": Das ist sehr überraschend.
  4. "Einen Kater haben": Nach dem Trinken einen Kater haben.
  5. "Jemandem einen Floh ins Ohr setzen": Jemanden mit einer Idee beeinflussen.
  6. "Das ist Schnee von gestern": Das ist nicht mehr wichtig.
  7. "Nicht alle Tassen im Schrank haben": Nicht ganz bei Verstand sein.
  8. "Da steppt der Bär": Dort ist viel los.
  9. "Eulen nach Athen tragen": Unnötiges tun.
  10. "Mit Kanonen auf Spatzen schießen": Übertrieben reagieren.
  1. Essen und Trinken

  1. "Die Suppe wird nie so heiß gegessen, wie sie gekocht wird": Probleme sind oft nicht so schlimm, wie sie anfangs scheinen.
  2. "Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen": Nahrung ist wichtig für das physische und psychische Wohlbefinden.
  3. "Das Auge isst mit": Das Aussehen des Essens ist genauso wichtig wie der Geschmack.
  4. "Hunger ist der beste Koch": Wenn man hungrig ist, schmeckt alles besser.
  5. "Abwarten und Tee trinken": Geduldig sein und abwarten, bis sich eine Situation klärt.
  6. "Etwas in den falschen Hals bekommen": Etwas falsch verstehen oder sich unnötig ärgern.
  7. "Man soll das Eisen schmieden, solange es heiß ist": Eine Gelegenheit im richtigen Moment nutzen.
  8. "Kleinvieh macht auch Mist": Auch kleine Beiträge oder Ersparnisse können sich summieren.
  9. "Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen": Zwei Probleme auf einmal lösen.
  10. "Wie man sich bettet, so liegt man": Die Konsequenzen seiner Entscheidungen tragen müssen.

Fazit

Sprichwörter sind Fenster zur Kultur und Geschichte einer Sprache. Sie vermitteln Werte, Erfahrungen und Weisheiten, die über Generationen hinweg Bestand haben. Mit diesem Artikel hast du einen kleinen Einblick in die reiche Welt der deutschen Sprichwörter erhalten. Mögen sie dir als Inspiration und Leitfaden in deinem Alltag dienen! Ich hoffe, dieser Artikel bietet dir einen umfassenden und interessanten Einblick in die Welt der deutschen Sprichwörter! Hier findest du weitere Sprichwörter.

BESTE NOTEN
mit privater Nachhilfe!

Jetzt gratis testen

Schon gewusst?

Es gibt eine 24/7 Lernhilfe speziell für die Gymiprüfung!
In 60 Sek verbunden!