Zurück

Der Jambus: Ein näherer Blick auf dieses Metrum

Der Jambus ist ein häufig verwendetes Metrum in der deutschen Dichtung und spielt eine bedeutende Rolle bei der Schaffung von Rhythmus und Stimmung in Gedichten. In diesem Artikel werden wir uns ausführlich mit dem Jambus befassen und seine Merkmale sowie seine Verwendung in der Dichtkunst erkunden. Hier findest du unseren Artikel zu Metren der deutschen Dichtung.

Was ist ein Jambus?

Der Jambus ist ein metrischer Versfuß in der deutschen Dichtung, bei dem eine unbetonte Silbe auf eine betonte Silbe folgt. Dieses Metrum kann mit den Symbolen "∪ –" oder "xX" dargestellt werden. Ein Beispiel für einen Jambus ist das Wort "Liebe" - die erste Silbe "Lie" ist unbetont, gefolgt von der betonten Silbe "be."

Die Struktur des Jambus:

Ein Jambus besteht aus einer Kombination von betonten und unbetonten Silben, die in einem Vers angeordnet sind. Diese Anordnung der Silben erzeugt einen bestimmten Rhythmus und beeinflusst die Lesart des Gedichts. Der Jambus kann in verschiedenen Variationen auftreten, einsilbig (einsilbiger Jambus), zweisilbig (zweisilbiger Jambus) oder mehrsilbig (mehrsilbiger Jambus). Hier ist ein Beispiel für die Struktur eines Jambus anhand von Nachtgesang  von K. R. Tanner:

Ich wand le in der Stil le
  -      +     -  +   -     +  -

Berg ü ber get mein Lauf
  -    +   -     +      -       +

Der Nacht hauch trägt der Gril le
  -        +        -         +     -      +  -

Ein sa mes Lied her rauf.
  -    +     -       +    -      +

Arten von Jamben

In der deutschen Dichtung gibt es verschiedene Arten von Jamben, die sich je nach der Anzahl der betonten Silben pro Versfuß unterscheiden. Hier sind die gängigsten Arten von Jamben:

  1. Einsilbiger Jambus: In einem einsilbigen Jambus folgt auf eine unbetonte Silbe eine betonte Silbe. Dieser Versfuß besteht aus zwei Silben, wobei die erste unbetont und die zweite betont ist. Ein Beispiel für einen einsilbigen Jambus ist das Wort "Liebe."
    • "Lie-be"
  2. Zweisilbiger Jambus: In einem zweisilbigen Jambus folgen zwei unbetonte Silben auf eine betonte Silbe. Dieser Versfuß besteht aus drei Silben, wobei die erste betont und die beiden folgenden unbetont sind. Ein Beispiel für einen zweisilbigen Jambus ist das Wort "Sonne."
    • "Son-ne"
  3. Mehrsilbiger Jambus: Ein mehrsilbiger Jambus enthält mehr als zwei Silben, bei denen eine unbetonte Silbe auf eine betonte Silbe folgt. Dieser Versfuß kann in Gedichten auftreten und variiert in der Silbenanzahl, wobei die Betonung immer auf der zweiten Silbe liegt. Ein Beispiel für einen mehrsilbigen Jambus ist das Wort "Liebenswert."
    • "Lie-bens-wert"

Die Wahl des Jambus-Typs hängt von der gewünschten metrischen Struktur und der beabsichtigten Wirkung im Gedicht ab. Einsilbige Jamben sind eher selten und können in bestimmten stilistischen Kontexten verwendet werden, während zweisilbige und mehrsilbige Jamben in der deutschen Dichtung weit verbreitet sind. Die Variationen dieser Jamben ermöglichen es Dichtern, eine Vielzahl von Rhythmen und Stimmungen in ihren Gedichten zu erzeugen.

Schlechte Noten in der Schule?

Jetzt gratis testen

 

Alexandriner

Ein Alexandriner ist ein metrisches Versmaß in der Poesie, das aus sechs Hebungen pro Verszeile besteht. Das Alexandrinische Versmaß ist besonders in der französischen Dichtung weit verbreitet, aber es wurde auch in anderen Sprachen, einschließlich des Deutschen, verwendet.

Die Struktur eines Alexandriners besteht aus zwölf Silben pro Zeile, die in sechs Jamben aufgeteilt sind. Ein Jambus ist ein metrischer Versfuß, bei dem eine unbetonte Silbe auf eine betonte Silbe folgt. In einem Alexandriner sind die Jamben so angeordnet, dass sie sechs betonte Silben und sechs unbetonte Silben ergeben.

Hier ist ein Beispiel für einen deutschen Alexandriner:

"Ein feste Burg ist unser Gott, ein gute Wehr und Waffen; Er hilft uns frei aus aller Not, die uns jetzt hat betroffen."

In diesem Beispiel sind die betonten Silben durch das "^" Symbol gekennzeichnet, während die unbetonten Silben nicht markiert sind. Beachte, wie jede Zeile zwölf Silben enthält und die Betonung auf die sechs betonten Silben gleichmäßig verteilt ist.

Der Alexandriner wird oft in epischen Gedichten, Dramen und anderen literarischen Werken verwendet. Es verleiht dem Text eine gewisse rhythmische Struktur und kann dazu beitragen, die Aufmerksamkeit des Lesers oder Zuhörers zu lenken. In der französischen Literatur ist der Alexandriner besonders bekannt und wurde von berühmten Dichtern wie Racine und Molière verwendet.

Der Jambus in der deutschen Dichtung:

Der Jambus ist in der deutschen Dichtung äußerst verbreitet und wird oft in verschiedenen literarischen Genres eingesetzt. Hier sind einige seiner Verwendungsmöglichkeiten:

  1. Ruhe und Harmonie: Der Jambus wird oft verwendet, um ein ruhiges und harmonisches Gefühl zu erzeugen. Durch die betonte Silbe am Ende des Verses wirkt der Rhythmus sanft und fließend, was gut zu beschaulichen Szenen oder positiven Themen passt.
  2. Melodie und Eleganz: Aufgrund seiner melodischen Natur wird der Jambus oft in Liebesgedichten, lyrischen Versen und Oden eingesetzt. Er kann Eleganz und Anmut vermitteln und die Worte regelrecht singen lassen.
  3. Spannungssteigerung: Wenn ein Gedicht plötzlich von einem anderen Metrum in den Jambus übergeht, kann dies eine dramatische Spannungssteigerung erzeugen, da es den Leser unerwartet aus der vorherigen Stimmung reißt.
  4. Klang und Rhythmus: Der Jambus kann dazu beitragen, den Klang und Rhythmus eines Gedichts zu gestalten. Dichter verwenden oft Variationen von Jamben, um eine angenehme und abwechslungsreiche Leserfahrung zu schaffen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Jambus ein grundlegender metrischer Versfuß in der deutschen Dichtkunst ist, bei dem eine unbetonte Silbe auf eine betonte Silbe folgt. Er ist äußerst vielseitig und wird in verschiedenen Genres eingesetzt, um Stimmungen und Rhythmen zu erzeugen. Die Wahl des Jambus in einem Gedicht beeinflusst maßgeblich dessen Klang und Wirkung, und ein tieferes Verständnis dieses Versmaßes ermöglicht es, die Poesie in all ihrer Nuancenreiche zu genießen.

Oft lässt sich ein solches Metrum nur durch Übung erkennen. Dabei können wir behilflich sein, indem du dich bei unserem Nachhilfeangebot anmeldest.

Schlechte Noten in der Schule?

Nachhilfe gratis testen

Schon gewusst?

Es gibt eine 24/7 Lernhilfe speziell für die Gymiprüfung!
In 60 Sek verbunden!