Zurück

Die Regeln der Kommasetzung – Super einfach erklärt!

Heute widmen wir uns einem wichtigen Aspekt der deutschen Sprache: den Beistrich-Regeln, oder wie man sie häufiger nennt, den Kommaregeln. Du fragst dich vielleicht, warum Kommas so wichtig sind. Ganz einfach: Sie helfen, den Sinn deiner Sätze klar und verständlich zu machen. Ein Komma kann die Bedeutung eines Satzes völlig verändern!

Was ist ein Komma? 

Ein Komma, oft auch Beistrich genannt, ist ein kleines Satzzeichen, das in einem Satz eine kurze Pause darstellt. Es hilft dabei, Sätze in kleinere Teile zu gliedern, um die Lesbarkeit und das Verständnis deines Satzes zu verbessern.

Wann wird ein Komma gesetzt?

Es gibt verschiedene Regeln für die Kommasetzung im Deutschen. Hier sind einige der wichtigsten:

Aufzählungen

Bei Aufzählungen sind Kommas unerlässlich, um einzelne Elemente voneinander zu trennen. Dies gilt besonders, wenn die Elemente nicht durch 'und' oder 'oder' verbunden sind.

1. Beispiel: In meinem Garten wachsen Äpfel, Birnen, Kirschen und Pflaumen. Hier trennt das Komma die verschiedenen Obstsorten.

2. Beispiel: Zum Frühstück hatte ich Kaffee, Brot, Marmelade, Käse und Orangensaft. Ohne Kommas wäre der Satz schwer verständlich und könnte suggerieren, dass alle diese Dinge irgendwie kombiniert werden.

Nebensätze 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Abtrennung von Haupt- und Nebensätzen durch Kommas. Ein Nebensatz ist ein Satz, der nicht alleine stehen kann und vom Hauptsatz abhängig ist.

1. Beispiel: Ich ging nach Hause, weil es spät war. Das Komma vor 'weil' trennt den Hauptsatz vom Nebensatz.

2. Beispiel: Wenn es regnet, bleibe ich lieber drinnen. Auch hier trennt das Komma den einleitenden Nebensatz vom Hauptsatz.

Eingeschobene Sätze 

Kommas werden auch verwendet, um eingeschobene Sätze oder Erläuterungen zu trennen. Diese Einschübe liefern zusätzliche Informationen und sind oft durch Kommas vom Rest des Satzes abgegrenzt.

1. Beispiel: Mein Onkel, ein begeisterter Wanderer, besucht uns nächste Woche. Hier trennen die Kommas die Zusatzinformation 'ein begeisterter Wanderer' vom Rest des Satzes.

2. Beispiel: Das Buch, das ich gerade lese, ist sehr spannend. Auch hier wird die Zwischenbemerkung durch Kommas hervorgehoben.

Infinitivgruppen 

Ein Komma wird oft bei erweiterten Infinitivgruppen gesetzt, insbesondere wenn diese mit Wörtern wie 'um', 'ohne', 'anstatt', 'außer', 'als' eingeleitet werden.

1. Beispiel: Um fit zu bleiben, jogge ich täglich. Hier trennt das Komma die erweiterte Infinitivgruppe 'um fit zu bleiben' vom Hauptsatz.

2. Beispiel: Anstatt zu streiten, sollten wir lieber reden. Auch hier wird die Infinitivgruppe vom Hauptsatz durch ein Komma getrennt.

Partizipgruppen 

Partizipgruppen werden ebenfalls oft durch Kommas vom Rest des Satzes abgetrennt, besonders wenn sie am Anfang oder in der Mitte des Satzes stehen.

1. Beispiel: Lachend, ging sie durch den Park. Das Komma trennt die Partizipgruppe 'Lachend' vom Rest des Satzes.

2. Beispiel: Der Film, gestern gestartet, ist bereits ein Hit. Hier trennt das Komma die Partizipgruppe 'gestern gestartet' vom Rest des Satzes.

Liste häufiger Kommafehler

Die häufigsten Fehler bei der Kommasetzung im Deutschen sind vielfältig und können in verschiedenen Kontexten auftreten. Hier ist eine ausführliche Liste:

1. Fehler beim Komma vor Infinitivgruppen: Der häufigste Fehler betrifft das Komma vor Infinitivgruppen (z.B. "zu lachen", "zu gehen", "zu helfen"). Die Regelung ist hier komplex, da manchmal ein Komma gesetzt werden muss, manchmal keines gesetzt werden darf und manchmal die Wahl besteht​​.

 

Beispiel: 

  • Falsch: "Ich habe vor heute Abend auszugehen."
  • Regel: Ein Komma muss vor einer Infinitivgruppe gesetzt werden, wenn sie durch Wörter wie "um", "anstatt", "außer", "ohne" eingeleitet wird oder wenn sie sich auf ein Substantiv bezieht.
  • Richtig: "Ich habe vor, heute Abend auszugehen."

 

2. Fehlerhaftes Komma vor „als“ und „wie“: Ein weiterer verbreiteter Fehler ist die falsche Setzung eines Kommas vor den Wörtern „als“ und „wie“. Es ist nicht immer notwendig, hier ein Komma zu setzen​.

Beispiel: 

  • Falsch: "Er ist schneller, als ich dachte."
  • Regel: Ein Komma wird vor „als“ und „wie“ gesetzt, wenn sie einen Vergleich einleiten. Es wird jedoch kein Komma benötigt, wenn "als" oder "wie" Teil des Prädikats sind.
  • Richtig: "Er ist schneller als ich dachte."

 

3. Komma nach adverbialer Bestimmung: Ein Fehler entsteht auch, wenn nach einer langen adverbialen Bestimmung fälschlicherweise ein Komma gesetzt wird, was leicht mit einem Nebensatz verwechselt werden kann​.

 

Beispiel: 

  • Falsch: "In der Frühe, ging ich joggen."
  • Regel: Nach kurzen adverbialen Bestimmungen wird kein Komma gesetzt. Ein Komma ist erforderlich, wenn die adverbiale Bestimmung sehr lang ist oder wenn sie einen Nebensatz einleitet.
  • Richtig: "In der Frühe ging ich joggen."

 

4. Vergessen des Kommas zwischen Haupt- und Nebensatz: Häufig wird das notwendige Komma zwischen einem Haupt- und einem Nebensatz vergessen, insbesondere bei kurzen Sätzen​.

 

Beispiel:

  • Falsch: "Ich wusste dass es regnen würde."
  • Regel: Zwischen einem Haupt- und einem Nebensatz muss immer ein Komma gesetzt werden.
  • Richtig: "Ich wusste, dass es regnen würde."

 

5. Falsches Komma vor „und“: Oft wird fälschlicherweise ein Komma vor dem Wort „und“ gesetzt, obwohl es in manchen Fällen nicht notwendig ist​.

 

Beispiel:

  • Falsch: "Ich kaufte Äpfel, und Birnen."
  • Regel: Vor „und“ wird kein Komma gesetzt, wenn es gleichrangige Wörter oder Wortgruppen verbindet. Ein Komma ist jedoch erforderlich, wenn „und“ Sätze oder Satzglieder mit unterschiedlichen Funktionen verbindet.
  • Richtig: "Ich kaufte Äpfel und Birnen."

Diese Liste spiegelt die häufigsten Fehler wider, die bei der Kommasetzung gemacht werden. Es ist gut, diese zu kennen und zu vermeiden, um die Klarheit und Lesbarkeit der Texte zu verbessern.

Fazit

Die Kommasetzung mag auf den ersten Blick kompliziert erscheinen, aber mit ein wenig Übung wirst du schnell ein Gefühl dafür entwickeln. Denke daran, dass Kommas nicht nur grammatische Werkzeuge sind, sondern auch dazu dienen, deinen Text flüssiger und verständlicher zu gestalten. Nutze sie weise! Mit der Zeit wird die richtige Kommasetzung zur zweiten Natur für dich werden.

Nachholbedarf im Deutschunterricht? Dann schau bei avidii vorbei und begeistere dich für eine flexible Online-Nachhilfe, die sich an die individuellen Bedürfnisse deines Kindes anpasst! Teste avidii JETZT kostenlos!

BESTE NOTEN
mit privater Nachhilfe!

Jetzt gratis testen

Schon gewusst?

Es gibt eine 24/7 Lernhilfe speziell für die Gymiprüfung!
In 60 Sek verbunden!