Zurück

3 magische Ostergeschichten für Kinder!

Die Osterzeit ist nicht nur die Zeit des Frühlings, sondern auch eine Zeit voller Zauber und Fantasie für Kinder. Mit dem Erwachen der ersten Blumen steigt auch die Lust auf wundervolle Geschichten rund um Osterhasen, Ostereier und geheimnisvolle Abenteuer. Ostergeschichten für Kinder sind wie ein magischer Schlüssel, der die Tore zu bezaubernden Welten öffnet, in denen Freundschaft, Zusammenhalt und fröhliche Überraschungen im Mittelpunkt stehen. In diesem Artikel kannst du 3 magische Ostergeschichten für Kinder entdecken.

 

3 wunderbare Ostergeschichten für Kinder

Felix der bunte Osterhase

In einem zauberhaften Wald lebte ein Osterhase namens Felix. Er war ganz anders als die anderen Hasen, denn sein Fell schillerte in den schönsten Farben des Regenbogens. Felix hatte nicht nur ein buntes Fell, sondern auch ein Lächeln, das alle um ihn herum glücklich machte.

Aber es gab da ein kleines Problem: Felix konnte nicht hüpfen wie die anderen Hasen. Jedes Mal, wenn er es versuchte, landete er unsanft auf dem Boden. Die anderen Hasenkinder lachten ihn aus und nannten ihn den „bunten Tollpatsch“. Felix fühlte sich traurig und einsam.

Eines Tages, kurz vor Ostern, stand Felix am Rand einer wunderschönen Blumenwiese. Er sah die anderen Hasen vergnügt umherhüpfen und die Eier verstecken, die sie für die Kinder bemalt hatten. Felix wünschte sich so sehr ihnen zu helfen und guter Osterhase zu sein.

Plötzlich hörte er ein leises Rascheln hinter sich. Es war die kluge Eule Olivia, die ihn beobachtet hatte. „Warum bist du so traurig, Felix?“, fragte sie sanft. Felix seufzte. „Ich kann nicht hüpfen wie die anderen Hasen. Sie lachen mich aus und finden mich komisch.“ Olivia lächelte weise. „Du magst vielleicht nicht hüpfen können, aber du hast andere besondere Fähigkeiten. Deine bunten Farben bringen Freude und Glück in den Wald. Du kannst die Ostereier mit deinem kreativen Pinsel bemalen und so einzigartige Meisterwerke erschaffen.“

Felix dachte einen Moment nach. „Stimmt, du hast Recht! Vielleicht kann ich den Kindern die schönsten Ostereier bringen, die sie jemals gesehen haben.“ Entschlossen schnappte sich Felix seinen Malkasten und begann die Eier zu bemalen. Er malte kunterbunte Muster, kleine Blumen und lustige Tiere darauf. Als die anderen Hasen sahen, was Felix geschaffen hatte, waren sie erstaunt und voller Bewunderung.

Felix verteilte seine einzigartigen Ostereier an die Kinder, welche vor Staunen strahlten. Sie hatten noch nie so wunderschöne und farbenfrohe Eier gesehen. Felix war überglücklich. Von diesem Tag an nannten sie ihn den „bunten Künstlerhasen“ und er war stolz auf seinen besonderen Namen.

Felix wurde der berühmteste Osterhase im ganzen Wald. Er bewies, dass man nicht perfekt sein muss, um etwas Wunderbares zu schaffen. Manchmal sind es gerade unsere Einzigartigkeit und unsere besonderen Talente, die uns zu etwas ganz Besonderem machen. Und so lebte Felix glücklich und zufrieden und malte jedes Jahr die schönsten Ostereier, die es je gegeben hatte.

Weitere Ostergeschichten für Kinder mit Osterhasen:

ostergeschichten-fuer-kinder2

 

Das freche Küken Koko

Es war einmal ein kleines gelbes Küken namens Koko, das auf einem idyllischen Bauernhof lebte. Koko war ein neugieriges und freches Küken, welches immerzu nach Abenteuern suchte. Ostern stand vor der Tür und auf dem Bauernhof gab es eine lange Tradition: Die Kinder des Dorfes durften auf dem Bauernhof Schoko-Osterhasen suchen.

Koko beobachtete jedes Jahr fasziniert, wie die Kinder lachend und kichernd durch den Garten liefen, um die süßen Schätze zu finden. Doch dieses Jahr war Koko entschlossen, sich an diesem Osterspaß zu beteiligen. Es wollte selbst einen Schoko-Osterhasen finden!

In der Nacht vor Ostersonntag konnte Koko kaum schlafen. Es überlegte hin und her, wie es am besten einen der Schoko-Osterhasen finden könnte. Schließlich hatte es eine Idee! Es würde sich früh am Morgen heimlich aus dem Stall schleichen und sich ganz leise an die Schoko-Osterhasen heranmachen, bevor die Kinder sie finden konnten.

Die ersten Sonnenstrahlen tauchten den Himmel in ein zartes Rosa, als Koko sich leise aus seinem Nest schlich. Es hüpfte vorsichtig über den Hof und durch die blühenden Frühlingsblumen, bis es im Garten ankam. Dort sah es sie - die verlockenden Schoko-Osterhasen! Doch die Hasen waren gut versteckt und von den Kindern nicht leicht zu finden.

Koko duckte sich hinter einem Busch und beobachtete die Kinder, die bereits eifrig auf der Suche nach den Schätzen waren. Koko konnte nicht länger widerstehen. Die Versuchung war zu groß! Mit einem blitzschnellen Sprung schnappte sich Koko einen Schoko-Osterhasen und verschwand damit im Gebüsch.

Als Koko seinen Diebstahl begutachtete, spürte es ein komisches Gefühl. Es wusste, dass es nicht richtig war den Kindern ihre Schoko-Osterhasen wegzunehmen. Ein wenig schämte es sich für sein freches Verhalten. Während Koko grübelte, hörte es plötzlich ein fröhliches Kinderlachen. Ein Mädchen namens Lina stand nur wenige Schritte entfernt und sah direkt auf Koko.

Lina schien nicht wütend oder enttäuscht zu sein. Stattdessen lächelte sie warmherzig und sagte: „Hallo kleines Küken, möchtest du uns bei der Suche nach den Schoko-Osterhasen helfen?“ Koko war überrascht. „A-aber ich habe doch gerade einen Hasen gestohlen...“, stotterte es. Lina lächelte weiterhin. „Ich habe gesehen, dass du neugierig bist und einfach ein Teil der Suche sein möchtest. Es ist in Ordnung, wir teilen gerne mit dir!“

Koko fühlte sich erleichtert und überglücklich. Gemeinsam mit Lina und den anderen Kindern half es dabei, die verbleibenden Schoko-Osterhasen zu finden.

Als der Tag sich dem Ende neigte, versammelten sich alle um einen großen Osternest, in dem die Schoko-Osterhasen liebevoll arrangiert waren. Koko und die Kinder lachten und genossen die gemeinsame Zeit. Von diesem Tag an wurde Koko zu einem festen Bestandteil der Ostersuche auf dem Bauernhof. Es hatte gelernt, dass wahre Freude darin liegt, Abenteuer zu teilen und Freundschaften zu schließen. Und so erlebte das kleine Küken jedes Jahr ein unvergessliches Osterfest voller Lachen, Spiel und vor allem - mit geteilten Schoko-Osterhasen.

Weitere Ostergeschichten für Kinder mit Küken:

ostergeschichten-fuer-kinder4

 

Die magischen Ostereier

Es war einmal in einem verzauberten Wald, tief verborgen hinter dichten Bäumen und duftenden Blumenbeeten, ein verborgenes Nest mit drei magischen Ostereiern. Diese Eier waren nicht gewöhnlich, denn sie besaßen besondere Fähigkeiten.

Das erste Ei, mit seinen funkelnden goldenen Punkten, hatte die Gabe, jedes verletzte Tier zu heilen. Sobald es berührt wurde, strahlte es warmes goldenes Licht aus und umhüllte das verletzte Wesen, bis es wieder gesund und munter war.

Das zweite Ei, mit seinem schimmernden silbernen Glanz, konnte den Frühling beschwören. Wenn es geöffnet wurde, traten winzige Blüten und zarte Schmetterlinge hervor und erfüllten die Luft mit ihrem süßen Duft. Wo auch immer das Ei hingestellt wurde, verwandelte es die Umgebung in ein farbenfrohes Blumenmeer.

Das dritte Ei, mit seiner schillernden blauen Hülle, war das Ei der Träume. Wenn man es in der Nacht unter sein Kissen legte, brachte es zauberhafte Träume, die Abenteuer und Wünsche wahr werden ließen.

Niemand wusste, wie diese magischen Eier in den Wald gekommen waren, aber sie wurden von den Tieren und den Waldbewohnern verehrt und beschützt. Einmal im Jahr, in der Osterzeit, wurde ein Fest zu ihren Ehren gefeiert. Dieses Jahr war es so weit - das große Osterfest im verzauberten Wald stand bevor. Die Tiere waren voller Vorfreude und Eifer. Jeder wollte einen Blick auf die magischen Eier erhaschen und ihre Wunder erleben.

Das kleine Eichhörnchen Nussi war das erste Tier, das die magischen Eier entdeckte. Als es das goldene Ei berührte, verschwand seine Schramme wie von Zauberhand und es hüpfte vor Freude umher.

Die Vogelmutter Frau Blauhimmel wünschte sich nichts sehnlicher, als dass der Frühling in den Wald zurückkehrte. Sie legte das silberne Ei auf ihren Nestrand und im Nu erblühten die Bäume und die Vögel begannen fröhliche Lieder zu singen.

Der kleine Fuchs Lino hatte einen geheimen Wunsch - er wollte fliegen wie ein Vogel. Er legte das blaue Ei unter sein Kissen und träumte von schwebenden Abenteuern hoch über den Wolken.

So feierten die Tiere und die Waldbewohner ein magisches Osterfest voller Freude und Staunen. Die magischen Eier hatten ihre Fähigkeiten großzügig mit allen geteilt und der Wald erstrahlte in einem neuen Glanz. Am Ende des Tages verschwanden die magischen Eier, doch sie hinterließen in den Herzen der Waldbewohner unvergessliche Erinnerungen und die Gewissheit, dass Magie und Wunder überall existieren.

Weitere Ostergeschichten für Kinder mit Ostereiern:

ostergeschichten-fuer-kinder3

 

Bastelanleitung für die Ostereier aus der Ostergesichte für Kinder:

Was du dafür brauchst:

  • Weiße Eier (gekocht oder ausgeblasen)
  • Wasserfarben oder Acrylfarben
  • Pinsel
  • Glitzerkleber oder Glitzerpulver
  • Klebepads oder doppelseitiges Klebeband
  • Bunte Federn
  • Kleine Strasssteine oder Aufkleber mit magischen Motiven
  • Bastelkleber oder Klebestift
  • Optional: Gold- oder Silberstifte zum Verzieren

Anleitung:

Schritt 1: Eier vorbereiten

Wenn ihr gekochte Eier verwendet, lasst sie vollständig abkühlen, bevor ihr mit dem Basteln beginnt. Wenn ihr ausgeblasene Eier verwendet, könnt ihr vorsichtig ein kleines Loch an beiden Enden des Eies machen (das eine etwas größer als das andere). Pustet das Ei vorsichtig durch das größere Loch aus.

Schritt 2: Bemalen der Eier

Nehmt die Wasserfarben oder Acrylfarben und bemalt die Eier in den schönsten Frühlingsfarben. Lasst eurer Fantasie freien Lauf und gestaltet die Eier individuell und bunt.

Schritt 3: Magischen Glitzer hinzufügen

Wenn die Farbe trocken ist, könnt ihr mit dem Glitzerkleber oder dem Glitzerpulver den Eiern einen zauberhaften Glanz verleihen. Streut den Glitzer über die bemalten Stellen oder verwendet den Glitzerkleber, um kleine funkelnde Details hinzuzufügen.

Schritt 4: Dekorieren der Eier

Nun sind die Eier bereit, um mit bunten Federn verziert zu werden. Klebt dazu die Federn mit dem Bastelkleber oder doppelseitigem Klebeband an die Eier.

Schritt 5: Magische Symbole und Verzierungen

Mit den Strasssteinen oder den Aufklebern könnt ihr magische Symbole wie Sterne, Herzen oder geheimnisvolle Zeichen auf die Eier kleben.

Schritt 6: Verzieren mit Gold- oder Silberstiften (optional)

Bei Bedarf ist es möglich den Eiern mit Gold- oder Silberstiften weitere Verzierungen und magische Details hinzuzufügen. Zeichnet zum Beispiel funkelnde Punkte oder Linien auf die Eier, um den Glanz zu verstärken.

Schritt 7: Trocknen lassen und präsentieren

Lasst die Eier gut trocknen, bevor ihr sie präsentiert oder versteckt. Ihr könnt sie in einer hübschen Osterschale arrangieren oder mit einem Band versehen, um sie als Osterdekoration aufzuhängen.

Viel Spaß beim Basteln und Frohe Ostern!

BESTE NOTEN
mit privater Nachhilfe!

Jetzt gratis testen

Schon gewusst?

Es gibt eine 24/7 Lernhilfe speziell für die Gymiprüfung!
In 60 Sek verbunden!