Zurück

Was tun, wenn das Halbjahreszeugnis schlecht ausfällt?

Schlechtes Halbjahreszeugnis?

6 Schritte für Eltern, um ihre Kinder zu unterstützen

 

Schulnoten sind ein wichtiger Indikator für den Fortschritt von Schülerinnen und Schülern und können ihre zukünftigen Karrieremöglichkeiten beeinflussen. Ein schlechtes Halbjahreszeugnis kann zu Frustration, Enttäuschung und einem geringen Selbstwertgefühl führen. Daher ist es von großer Bedeutung, Schulkinder bei der Verbesserung ihrer Noten zu unterstützen.

Hier sind einige Gründe, warum dies wichtig ist:

Förderung des Lernens:

Schulkinder, denen bei der Verbesserung ihrer Noten geholfen wird, haben gute Chancen, ihr volles Lernpotential zu entfalten. Durch die Unterstützung bei den Hausaufgaben und dem Schließen von Wissenslücken können Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten steigern und bessere Ergebnisse erzielen.

Verbesserung des Selbstwertgefühls:

Eine Unterstützung bei der Erarbeitung besserer Noten kann zu einer gesteigerten Motivation führen und damit zu einem gestärkten Selbstwertgefühl und einem Gefühl der Leistung. Schulkinder erfahren dabei einen positiven Aufschwung und fühlen sich ermutigt und gestärkt.

Schaffung von Möglichkeiten:

Schulkinder, die gute Noten erzielen, haben bessere Chancen auf höhere Bildungsabschlüsse und großartige Karrieremöglichkeiten. Eine Unterstützung bei der Verbesserung der Noten kann somit zu einer Erhöhung der Zukunftschancen führen.

Entwicklung von Fähigkeiten:

Der Support von Schulkindern bei der Überarbeitung ihrer Noten kann dafür sorgen, dass die Kinder Fähigkeiten wie Organisation, Zeitmanagement und Selbstmotivation entwickeln. Diese Fähigkeiten sind nicht nur im schulischen Kontext wichtig, sondern sind auch in anderen Lebensbereichen von Vorteil.

Stärkung der Beziehung:

Eltern und Lehrer*innen, die Schulkinder bei der Aufwertung ihrer Noten unterstützen, bauen eine kräftigere Beziehung zu den Schülerinnen und Schülern auf. Durch das gemeinsame Ziel, bessere Noten zu erreichen, wird das Vertrauen gestärkt und es entsteht eine positivere Beziehung zwischen den Beteiligten.

 

6 Schritte zur bestmöglichen Unterstützung 

Ein schlechtes Halbjahreszeugnis kann für Eltern und Kinder gleichermaßen enttäuschend und frustrierend sein. Es muss jedoch nicht das Ende der Welt bedeuten. Im Folgenden erfährst du, wie du als Elternteil deinem Kind helfen kannst, nach einem schlechten Halbjahreszeugnis erfolgreich zu sein.

1. Gib konstruktives Feedback:

Eltern sollten das Zeugnis nicht als Anlass nehmen, um ihr Kind zu kritisieren oder zu bestrafen. Stattdessen sollten sie das Zeugnis als Gelegenheit nutzen, um konstruktives Feedback zu geben und das Kind zu ermutigen, seine Schwächen und Stärken zu identifizieren.

2. Motiviere dein Kind:

Eltern sollten ihr Kind ermutigen und motivieren, an seinen Schwächen zu arbeiten und seine Stärken weiterzuentwickeln. Lob und Anerkennung für Fortschritte sind dabei sehr wichtig. Ebenso ist es notwendig als Elternteil realistische Ziele zu setzen, um das Kind nicht zu überfordern.

3. Schaffe eine positive Lernumgebung:

Eltern können eine positive Lernumgebung schaffen, indem sie sicherstellen, dass das Kind einen ruhigen und gut beleuchteten Arbeitsplatz hat und von Ablenkungen wie Fernseher oder Handy ferngehalten wird. Eine gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf sind auch bedeutende Faktoren, um das Lernen zu fördern.

4. Arbeite mit der Schule zusammen:

Eltern sollten sich mit den Lehrer*innen des Kindes in Verbindung setzen, um zu erfahren, wie sie das Kind am sinnvollsten unterstützen können. Lehrer*innen sind in der Lage Empfehlungen für zusätzliche Ressourcen oder Aktivitäten zu geben, die dem Kind große Hilfestellungen bieten könnten.

5. Findet gemeinsam Lösungen:

Wenn das Kind schlechte Noten hat, sollten Eltern gemeinsam mit dem Kind nach Lösungen suchen. Das bedeutet beispielsweise, dass das Kind mehr Zeit mit den Hausaufgaben verbringt oder Nachhilfeunterricht bekommt. Vielleicht erlernt das Kind aber auch neue Lerntechniken oder überarbeitet seine Organisationsstrategien.

6. Lass dein Kind Lern-Apps verwenden:

Eine große Hilfestellung sowohl für das Kind als auch für die Eltern sind Lern-Apps. Diese ermöglichen einen entspannteren Alltag für die Erwachsenen und professionelle Lernhilfe für die Schulkinder. Eine nennenswerte App wäre zum Beispiel avidii. Mit avidii haben die Schulkinder innerhalb von 60 Sekunden eine individuelle Lernsession zum angeforderten Thema und können rund um die Uhr Fragen stellen.

Ein schlechtes Halbjahreszeugnis kann eine Chance auf Verbesserung sein und muss nicht immer sofort negativ gewertet werden. Durch konstruktives Feedback, gemeinsame Lösungsfindung, Motivation, eine positive Lernumgebung und Zusammenarbeit mit der Schule können Eltern ihrem Kind helfen, seine Leistungen zu verbessern und langfristigen Erfolg zu erzielen.

BESTE NOTEN
mit privater Nachhilfe!

Jetzt gratis testen

Schon gewusst?

Es gibt eine 24/7 Lernhilfe speziell für die Gymiprüfung!
In 60 Sek verbunden!