Zurück

Steigung verstehen und berechnen mit Bespielaufgaben und Lösungen

In diesem Artikel werden wir uns ausführlich mit dem Thema Steigungsberechnung beschäftigen. Die Steigung ist ein Begriff, der in verschiedenen Kontexten Anwendung findet, sei es in der Geometrie, im Verkehrswesen oder in der Topografie. Wir werden uns damit auseinandersetzen, was Steigung genau ist, wofür sie benötigt wird, Beispiele für zulässige Steigungen auf Straßen und Zugstrecken betrachten, die Formel zur Berechnung der Steigung kennenlernen und schließlich die mittlere Steigung näher betrachten.

Was ist Steigung?

Die Steigung, oft auch als Gefälle oder Neigung bezeichnet, ist ein Maß dafür, wie stark eine Strecke ansteigt oder abfällt. Sie gibt an, wie viel Höhenunterschied auf einer bestimmten horizontalen Strecke zurückgelegt wird. Steigung wird üblicherweise in Prozent, Grad oder als Verhältnis ausgedrückt.

Wofür benötigt man die Steigung?

Die Steigungsberechnung hat in verschiedenen Bereichen Anwendung:

  1. Straßenbau: Im Straßenbau ist die Kenntnis der Steigung unerlässlich, um sicherzustellen, dass Straßen für den Verkehr sicher und komfortabel sind. Steigungen, die zu steil sind, können zu gefährlichen Bedingungen führen, insbesondere bei schlechtem Wetter.
  2. Eisenbahnwesen: Auf Zugstrecken ist die Steigung von großer Bedeutung, da Züge effizient fahren müssen. Zu starke Steigungen erfordern mehr Energie und können den Zugverkehr verlangsamen.
  3. Topografie: In der Geografie und Geologie ist die Steigung wichtig, um das Gelände zu analysieren und topografische Karten zu erstellen. Dies hilft bei der Planung von Bauvorhaben und der Untersuchung natürlicher Gelände.

Beispiele für zulässige Steigungen

Die zulässige Steigung auf Straßen und Zugstrecken variiert je nach Verwendungszweck und den zu erwartenden Belastungen. Hier sind einige Beispiele:

  1. Straßen: In urbanen Gebieten sollte die Steigung von Straßen in der Regel nicht mehr als 7% betragen, um die Sicherheit und den Fahrkomfort zu gewährleisten. Auf Autobahnen kann die Steigung etwas höher sein, typischerweise bis zu 10%.
  2. Zugstrecken: Die zulässige Steigung auf Eisenbahnstrecken hängt von der Art des Zuges und der Verkehrslast ab. Für Hochgeschwindigkeitszüge sind Steigungen normalerweise auf etwa 2-3% begrenzt, während Güterzüge mit schweren Lasten Steigungen von bis zu 4% bewältigen können.

Die Formel zur Berechnung der Steigung

Die Steigung kann mithilfe der folgenden Formel berechnet werden:

Steigung (in Prozent) = (Höhenunterschied in Metern / Horizontale Strecke in Metern) * 100

Diese Formel gibt das Ergebnis in Prozent an, was bedeutet, dass eine Steigung von 5% angibt, dass auf 100 Metern horizontaler Strecke eine Höhendifferenz von 5 Metern besteht.

Berechnung der Steigung anhand einer Beispielaufgabe

Angenommen, du möchtest die Steigung für einen Wanderweg berechnen, der eine Höhendifferenz von 150 Metern auf einer horizontalen Strecke von 3000 Metern hat. Du kannst die folgenden Schritte befolgen, um die Steigung zu berechnen:

Schritt 1: Sammle die gegebenen Informationen:

  • Höhendifferenz (H) = 150 Meter
  • Horizontale Strecke (L) = 3000 Meter

Schritt 2: Verwende die Formel zur Berechnung der Steigung: Die Formel zur Berechnung der Steigung (in Prozent) lautet:

Steigung (in Prozent) = (Höhendifferenz in Metern / Horizontale Strecke in Metern) * 100

 

Schritt 3: Setze die Werte aus Schritt 1 in die Formel ein:

Steigung (in Prozent) = (150 m / 3000 m) * 100

 

Schritt 4: Berechne die Steigung:

Steigung (in Prozent) = (0.05) * 100 = 5%

 

Die Steigung des Wanderwegs beträgt also 5 Prozent. Das bedeutet, dass auf jeder horizontalen Strecke von 100 Metern in diesem Wanderweg eine Höhendifferenz von 5 Metern überwunden wird.

Du kannst diese Schritte in Google Docs verwenden, indem du die Formeln wie oben angegeben eingibst, um die Steigung für verschiedene Geländeprofile oder Strecken zu berechnen.

Die mittlere Steigung

Die mittlere Steigung ist ein Durchschnittswert der Steigungen über eine bestimmte Strecke. Um die mittlere Steigung zu berechnen, summiert man die einzelnen Steigungen entlang der Strecke und teilt sie durch die Anzahl der Segmente. Dies kann nützlich sein, um die Gesamtneigung einer längeren Strecke zu ermitteln, z. B. auf einer Wanderung oder einer Radtour.

Berechnung der mittleren Steigung

Die mittlere Steigung (auch Durchschnittssteigung genannt) wird berechnet, indem man die Gesamthöhendifferenz entlang einer Strecke durch die Gesamthorizontaldistanz teilt. Hier ist die Formel, um die mittlere Steigung zu berechnen:

Mittlere Steigung (in Prozent) = (Gesamthöhendifferenz in Metern / Gesamthorizontaldistanz in Metern) * 100

Um die mittlere Steigung zu berechnen, folge diesen Schritten:

Schritt 1: Sammle die gegebenen Informationen:

  • Gesamthöhendifferenz (H_gesamt) entlang der Strecke in Metern.
  • Gesamthorizontaldistanz (L_gesamt) in Metern.

Schritt 2: Verwende die Formel zur Berechnung der mittleren Steigung:

Mittlere Steigung (in Prozent) = (H_gesamt / L_gesamt) * 100

Schritt 3: Setze die Werte aus Schritt 1 in die Formel ein.

Schritt 4: Berechne die mittlere Steigung.

Die Einheit der mittleren Steigung ist Prozent, was angibt, wie viel Höhendifferenz auf 100 Meter horizontaler Strecke entfällt. Diese Berechnung gibt dir einen Durchschnittswert für die Steigung über die gesamte Strecke. Damit kannst du die durchschnittliche Neigung oder den Schwierigkeitsgrad eines Pfads, einer Straße oder einer anderen Strecke besser verstehen.

Übungsaufgaben

Übungsaufgabe 1: Berechnung der Steigung

Auf einer Bergstraße überwindest du eine Höhendifferenz von 300 Metern, während du eine horizontale Strecke von 4.000 Metern zurücklegst. Berechne die Steigung dieser Straße in Prozent.

Übungsaufgabe 2: Berechnung der mittleren Steigung

Du wanderst auf einem Wanderweg und legst eine Gesamthöhendifferenz von 450 Metern über eine Gesamthorizontaldistanz von 6.000 Metern zurück. Berechne die mittlere Steigung dieses Wanderwegs in Prozent.


Lösung zu Übungsaufgabe 1:

Schritt 1: Gegebene Informationen:

  • Höhendifferenz (H) = 300 Meter
  • Horizontale Strecke (L) = 4.000 Meter

Schritt 2: Verwende die Formel zur Berechnung der Steigung:

Steigung (in Prozent) = (Höhendifferenz / Horizontale Strecke) * 100

Schritt 3: Setze die Werte aus Schritt 1 in die Formel ein:

Steigung (in Prozent) = (300 m / 4.000 m) * 100

Schritt 4: Berechne die Steigung:

Steigung (in Prozent) = (0,075) * 100 = 7,5%

Die Steigung dieser Bergstraße beträgt 7,5 Prozent.

Lösung zu Übungsaufgabe 2:

Schritt 1: Gegebene Informationen:

  • Gesamthöhendifferenz (H_gesamt) = 450 Meter
  • Gesamthorizontaldistanz (L_gesamt) = 6.000 Meter

Schritt 2: Verwende die Formel zur Berechnung der mittleren Steigung:

Mittlere Steigung (in Prozent) = (Gesamthöhendifferenz / Gesamthorizontaldistanz) * 100

Schritt 3: Setze die Werte aus Schritt 1 in die Formel ein:

Mittlere Steigung (in Prozent) = (450 m / 6.000 m) * 100

Schritt 4: Berechne die mittlere Steigung:

Mittlere Steigung (in Prozent) = (0,075) * 100 = 7,5%

Die mittlere Steigung dieses Wanderwegs beträgt 7,5 Prozent.

Fazit

Die Steigungsberechnung ist in verschiedenen Bereichen von großer Bedeutung, sei es im Straßenbau, im Eisenbahnwesen oder in der Topografie. Das Verständnis der Steigung und die Fähigkeit, sie zu berechnen, sind entscheidend, um sicherzustellen, dass Strecken sicher und effizient genutzt werden können. Denken Sie daran, dass die zulässige Steigung je nach Verwendungszweck variieren kann, und dass die mittlere Steigung hilfreich sein kann, um die Gesamtnatur einer Strecke zu verstehen. Hier findest du einen Steigungsrechner, falls du deine Lösungen überprüfen möchtest.

Du möchtest dich auf den Mathematikunterricht vorbereiten? Dann schau bei avidii vorbei und begeistere dich für eine flexible Online-Nachhilfe, die sich an die individuellen Bedürfnisse deines Kindes anpasst! Teste avidii JETZT kostenlos!

BESTE NOTEN
mit privater Nachhilfe!

Jetzt gratis testen

Schon gewusst?

Es gibt eine 24/7 Lernhilfe speziell für die Gymiprüfung!
In 60 Sek verbunden!